Sansibar

Sansibar

Der Archipel Sansibar besteht aus zwei Inseln: Unguja, meist Sansibar genannt, und Pemba. Der Archipel Sansibar liegt etwa 50 Seemeilen vor der Küste Tanzanias, unweit des Äquators, Sansibar ist mit 1660 Quadratkilometern etwa so gross, dass Hamburg und Berlin zusammen darauf Platz hätten.
Jahrhunderte lang wurden die Inseln von arabischen, persischen und indischen Händlern besucht, die mit Ihren Dhaus über den Indischen Ozean kamen. Auch heute noch sieht man viele dieser seit Jahrhunderten benuzten Boote in den Gewässern um Sansibar. Im neunzehnten Jahrhundert wurde Sansibar zu der reichsten Gewürzinsel der Welt unter der Regierung des Sultans von Oman. Für die grossen Afrikaentdecker Livingstone und Stanley war Sansibar das Tor nach Afrika. Die Inseln sind eine exotische Mischung von Menschen und Kulturen. Geschenk einer reichen Vergangenheit. Spürbar in dem Hauch von Gestern, der über der Atmosphäre von Stone Town liegt, und in der Geschäftigkeit der traditionellen Fischerdörfer entlang der Küste. Umfächelt von einem unvergleichlichen Duftschleier aus Zimt und Vanille, Zitronengras, Gewürznelken, Pfeffer, Ingwer und Muskatnuss präsentiert sich die alte Gewürzinsel Sansibar als Geheimtipp für Taucher, Erholungssuchende und Kulturinteressierte. Sansibars Farbpalette setzt auf Kontraste: kilometerlange, unberührte Strände mit traumhaft weißem Sand, das tiefe Grün und Blau des Ozeans, Kokospalmen vor dem tropisch blauen Himmel mit seinen weißen Wolkentürmen. Ein wahres Paradies im Indischen Ozean.